Orgelreisen


Seit vielen Jahren befasst sich Hans-Eugen Ekert intensiv mit historischen Orgeln. Im Rahmen seiner beliebten Orgelreisen vermittelt er seine Kenntnisse anschaulich und bringt selten gehörte Instrumente zum Klingen.

Bei Fragen zu Details und für Anmeldungen melden Sie sich gerne – Hier finden Sie die Kontaktinformationen.


Ankündigung CD-Aufnahme

GRAVITÄT UND POESIE
Thüringer Orgeln von Johann Nicolaus Seeber (1680–1739)

Leutersdorf/Werra (1718) – Bedheim, "Schwalbennest" (1721) – Haina bei Römhild (1720)


"... verdient, mit so vieler nützlicher Arbeit, ein gutes Ehren-Andencken bey der musikalischen Welt."

(Johann Mattheson 1740 über Nicolaus Seeber)

Diesem Anliegen Johann Matthesons möchte diese CD Rechnung tragen.


Hans-Eugen Ekert spielt Werke von:
- Johann Christoph Bach (1642–1703)
- Georg Böhm (1661–1733)
- Johann Pachelbel (1656–1706)
- Johann Sebastian Bach (1685–1750)


Die CD wird voraussichtlich im September 2018 fertig sein.
Bestellung über die Website möglich (15,– € zzgl. Versandkosten).


Ansicht/Download der Postkarte mit einem Klick auf das Bild!


Orgelreise: "Orgeln rechts und links des Oberrheins"

30.05.2019 bis 02.06.2019, Baden – Pfalz – Elsass – (Orgelreise)

Unser Quartier Château du Liebfrauenberg liegt im Herzen des Naturparks des UNESCO-Biosphärenreservates Pfälzerwald-Nordvogesen im nördlichen Elsass und am südlichen Steilabfall des Pfälzer Waldes; von dort aus können wir mit dem bloßen Auge das Straßburger Münster sehen. Von dort aus können wir drei Regionen besuchen, die vieles miteinander verbindet: Dialekte, Baustile, Kultur – und natürlich die Orgeln!

Schon auf der Hinfahrt in Baden gibt es Kostbares zu entdecken: In Bretten
steht eine fast unberührt gebliebene Orgel des Schwäbisch Haller Orgelmachers Philipp Heinrich Hasenmaier (1749). In Zaisenhausen wollen wir die recht französisch parlierende frühromantische Overmann-Orgel von 1843 besuchen, in Karlsbad-Langensteinbach hören wir die große, 1786 für die Karlsruher Schlosskirche gebaute Orgel des Rastätter Orgelmachers Ferdinand Stieffell, der auch im Elsass mehrere Instrumente gebaut hat. Von seinen Söhnen stammt die dreimanualige Orgel von 1824 in Rastatt, St. Alexander, mit der unsere Reise enden wird.

Am zweiten Tag fahren wir in die Pfalz und besuchen dort Orgeln der in sieben Generationen dort wirkenden Orgelbau-Dynastie Stumm. Die 1775 in Saarbrücken gebaute Geib-Orgel in Lambrecht steht ebenfalls auf dem Programm.
Ganz in der Nähe unseres Quartiers in Liebfrauenberg liegt die schöne alte Reichsstadt Weißenburg Wissembourg), für die wir uns viel Zeit nehmen werden. Die dreimanualige Dubois-Orgel von 1766 in der Abteikirche St. Peter und Paul wurde erst 2010 bis 2012 von ihrem Dornröschenschlaf erlöst.

Im Elsass besuchen wir unter anderem die Stauferstadt Haguenau und selbstverständlich die romanische Abteikirche in Marmoutier mit ihrer vollständig erhaltenen Andreas-Silbermann-Orgel von 1709. Dort befindet sich auch ein unbedingt sehenswertes alternatives Orgelmuseum mit vielen innovativen und kreativen Ideen. Natürlich werden wir auch die vorzügliche Küche auf dem Liebfrauenberg genießen und uns am Samstagabend mit frisch gebackenem Flammkuchen und Elsässer Wein verwöhnen lassen.
Änderungen vorbehalten.

Leitung: KMD Hans-Eugen Ekert (Stuttgart)
Mitarbeit: Matthias Fuchs (Affalterbach)

Abfahrt: 8:30 Uhr, Busspur Jägerstraße, Stuttgart
Rückkehr: ca. 20 Uhr, Busspur Jägerstraße, Stuttgart
Unterkunft: Hotel Château du Liebfrauenberg, 220 rue du château, F-67360 Goersdorf

Kosten:
555 €* Einzelmitglieder
595 €* Nichtmitglieder
27 € EZ-Zuschlag
40 € Ermäßigung für Studierende, Auszubildende,
Schüler/innen

In den Kosten enthalten sind die Fahrt im modernen Reisebus der Schlienz-Tours GmbH & Co. KG/71394 Kernen, 3 Übernachtungen mit Halbpension, Reiseleitung, Orgelführungen, Eintrittsgelder zu den Orgelbesichtigungen sowie Begleitheft mit Bildern und Informationen zu allen besuchten Orgeln.

Mindestteilnehmer: 25 Personen; maximal 35 Personen
Anmeldeschluss: 22.02.2019
Spätester Rücktrittstermin bei Nichterreichung
der Mindestteilnehmerzahl: 25.04.2019

* Frühbucherangebot: Anmeldungen, die bis spätestens 22.11.2018
in der Geschäftsstelle eingehen, werden mit einem günstigeren Preis
abgerechnet: 495 € für Einzelmitglieder bzw. 535 € für Nichtmitglieder.

Link zum Verband Evangelische Kirchenmusik in Württemberg e. V.

 

Orgelradreise: "An Unstrut und Saale"

26.08.2019 bis 01.09.2019, Thüringen – (Orgelreise)

– von Mühlhausen nach Naumburg und zu den Dornburger Schlössern –

Leitung: KMD Hans-Eugen Ekert und Christoph Herr

Die Radreise beginnt in der Bachstadt Mühlhausen mit ihrer großen, nahezu komplett erhaltenen Altstadt. Entlang des Unstrut-Radwegs gibt es eine große Anzahl bedeutender historischer Orgeln, zum Beispiel: Großengottern (Heinrich Gottfried Trost 1717), Bad Langensalza (Bergkirche Friedrich Petersilie 1885), Tröchtelborn (Franziscus Volckland 1767), Nägelstedt (Johann Friedrich Schulze, Paulinzella 1830), Roßleben (Dalstein&Haerpfer, Bolchen/Lothringen 1911), Naumburg, St. Wenzel (Zacharias Hildebrandt 1747, von Johann Sebastian Bach und Gottfried Silbermann abgenommen), Dornburg (Christian Adam Gerhard 1820).

Diese Radreise hat großen landschaftlichen und kulturellen Reiz: einmal die Städte Mühlhausen, Bad Langensalza, Freyburg an der Unstrut und Naumburg, aber auch Nebra, der Fundort der bronzezeitlichen „Himmelsscheibe von Nebra“ mit seiner „Arche Nebra“, und Dornburg mit seinen drei Schlössern hoch über der Saale, nicht zu vergessen die Weinberge an Unstrut und Saale.

An- und Abreise mit der Bahn gut möglich. Das Tagespensum ist auch für unerfahrene Radler gut zu bewältigen, Steigungen gibt es kaum.

Anmeldung direkt bei Hans-Eugen Ekert. Anmeldeschluss: 30.06.2019.



Archiv

Orgelradreise: "Rund um den Dollart"

27.08.2018 bis 02.09.2018, Ost- und Westfriesland (NL) – (Orgelreise)

– Grenzüberschreitungen –

Das heute durch die deutsch-niederländische Grenze geteilte Land um den Dollart – die Meeresbucht, wo die Ems in die Nordsee mündet – ist eine kulturelle Einheit. Das zeigt sich auch in der Orgellandschaft zu beiden Seiten des Dollart. Mit dem Rad wollen wir diese Gemeinsamkeiten entdecken. Die Halbinsel Krummhörn hat eine einmalige Dichte an historischen Orgeln, darunter die älteste Orgel nördlich der Alpen. Einen Abstecher nach Norden, Osteel und Marienhafe wird es sicher geben, auch soll das Organeum in Weener besucht werden. Drüben in den noch radlerfreundlicheren Niederlanden besuchen wir die malerische Stadt Appingedam mit ihrer bedeutenden Hinsz-Orgel, andere Orgeln, deren Erbauer wir vielleicht schon von Ostfriesland her kennen, werden wir entdecken ...

Nähere Informationen im Flyer und in der Reisebeschreibung sowie über KMD Hans-Eugen Ekert, bei dem Sie auf Wunsch auch den detaillierten Ablaufplan anfordern können.

Große Orgelreise: „Vom Neckarstrand zur Waterkant“

28.05.2018 bis 01.06.2018 – (Orgelreise)

Die alte Hansestadt Stade an der Unterelbe mit ihren weltberühmten Orgeln ist das Ziel dieser besonderen Orgelreise. Wir machen aber schon den Weg zum Ziel und nehmen uns drei Tage Zeit, um einige der herausragenden Orgeln auf dem Weg erleben zu können. Auf der Rückfahrt machen wir eine Orgelpause im Harz. Wir gewinnen dadurch eine umfassende Sicht auf verschiedene Orgellandschaften, nehmen Querverbindungen zwischen den Orgelbauschulen wahr und lernen einige der kostbarsten Instrumente Deutschlands kennen.


So ist die Reise geplant:

Montag:
Bad Wimpfen (J. A. Ehrlich, Wachbach bei Mergentheim 1748, II/P 23), Kloster Ebrach (2 Chororgeln von Johann Christian Köhler, Frankfurt 1753 und 1760, I/P 13, II/P 21) Lahm im Itzgrund (sog. Bach-Orgel, J. H. Herbst, Halberstadt 1732, II/P 29). Übernachtung im Landhotel Klostermühle im Werratal bei Hildburghausen.

Dienstag:
Eisenberg (Donat, Leipzig 1681, Trost, Altenburg 1733), Brandenburg an der Havel, Dom (Joachim Wagner, Berlin 1725, II/P 33, Tangermünde (Scherer, Hamburg 1624, III/32). Übernachtung Tangermünde.

Mittwoch:
Trebel (Stein, Lüneburg 1777, ganz original, mitteldeutsch, II/P 19) Stade, St. Cosmae (Huß/Schnitger, Stade 1675, III/P 42) und St. Wilhadi (Erasmus Bielfeldt, Stade 1736, III/P 41). Übernachtung Stade.

Donnerstag:
Neuenkirchen (Donat, Leipzig 1662, Wilhelmy 1836, II/P 18), Altenbruch (Klapmeyer, Glückstadt 1730, Fritsche 1649, Mahn 1577, IIIP 35), Lüdingworth (Antonius Wilde 1599; Arp Schnitger, Stade 1683, III/P 31; größter Bestand an Renaissancepfeifen in einer deutschen Orgel). Dünenheide- und Deichspaziergang bei Cuxhaven. Übernachtung Stade.

Freitag:
Auf der Rückfahrt 2 Orgeln im Harz: Grauhof (Treutmann, Magdeburg 1737, III/P 42), Abbenrode (Contius, Wernigerode 1708, I/P 11).

 

Fotos: Gunhild Cremer

West-Thüringen mit dem Fahrrad

29.08.2017 bis 03.09.2017, West-Thüringen – (Orgelreise)

Ein großes Vergnügen ist es, die reiche Orgellandschaft Thüringens mit dem Rad zu erkunden!
Unter der bewährten Leitung von Hans-Eugen Ekert und Christoph Herr (ADFC) gehen wir wieder auf Entdeckungsreise.

Nähere Informationen in diesem Flyer und auf der Seite des Verbands Evangelische Kirchenmusik in Württemberg e.V.

Ostfriesland und Bremen

13.06.2017 bis 17.06.2017, Ostfriesland und Bremen – (Orgelreise)

Reise mit Hans-Eugen Ekert (Stuttgart) und Prof. Jens Wollenschläger (Tübingen).

Nähere Informationen in diesem Flyer und auf der Seite des Verbands Evangelische Kirchenmusik in Württemberg e.V.

Thüringen mit dem Fahrrad 2016

30.08.2016 bis 04.09.2016 – (Orgelreise)

Das überaus reiche Orgelland Thüringen und seine inspirierende Landschaft mit dem Fahrrad zu erleben – was mag das für ein Vergnügen sein!

Leitung: Hans-Eugen Ekert und Christoph Herr

Hessen 2016

26.05.2016 bis 29.05.2016 – (Orgelreise)

Reise mit dem Verband Evangelische Kirchenmusik in Württemberg

Dass Hessen ein überaus reizvolles Orgel-Land mit einem hohen Bestand an gut restaurierten Denkmalorgeln ist, konnten die Teilnehmenden der letzten Orgelreise 2015 in reichem Maße erfahren. Die Begeisterung war so groß, dass der Wunsch nach einer weiteren Orgelreise nach Hessen vielfach geäußert wurde. Mehr als letztes Mal werden – neben etlichen barocken Preziosen – auch Orgeln der Früh- und auch Spätromantik berücksichtigt, so die große Sauer-Orgel in der Erlöserkirche Bad Homburg und die Voigt-Orgel in Oberliederbach, auf der Felix Mendelssohn-Bartholdy gerne gespielt hat. Die vollkommen erhaltene Schöler-Orgel im Kloster Altenberg bei Wetzlar, deren Pendant in Gemünden/Westerwald wir ebenfalls besuchen werden, ist aufgrund ihrer Einzigartigkeit auch dieses Mal wieder dabei. Und wir freuen uns, endlich die fertig restaurierte Stumm-Orgel in Bechtolsheim (1756 II/P 28) klingend erleben zu dürfen. Einmalig in ihrer Anlage ist auch die Dietz-Orgel von 1815 in Groß-Rohrheim, die unter dem Einfluss von Abbé Vogler entstanden ist und mit der unsere Reise ihren Anfang nimmt.

Untergebracht sind wir wieder im Hotel Bürgerhof, mitten in der Altstadt von Wetzlar, und wir können die ganze Zeit die vorzügliche Küche und die familiäre Atmosphäre dieses Hauses genießen.

Leitung: Hans-Eugen Ekert

West-Thüringen mit dem Fahrrad 2015

07.09.2015 bis 11.09.2015 – (Orgelreise)

Das überaus reiche Orgelland Thüringen und seine inspirierende Landschaft mit dem Fahrrad zu erleben – was mag das für ein Vergnügen sein! Eine Gefahr besteht allerdings: Die Dichte an wertvollen Orgeln ist so groß, dass man manches Mal gar nicht richtig in Fahrt kommt! Manche tollen Instrumente sind auf dieser Reise nur 5 km voneinander entfernt, manche 10 km, der größte Abstand zwischen zwei besuchten Orgeln beträgt gerade einmal 25 km. Aber das ist eine Ausnahme.

Also eine Reise für Orgelfreunde und Genuss-Radler. À propos Genuss: Im idyllisch gelegenen Landhotel Klostermühle kommen auch die Freunde kulinarischer Genüsse auf ihre Kosten, was man auch von der Wanderklause in Bettenhausen/Rhön sagen kann.

Leitung: Hans-Eugen Ekert und Christoph Herr